D/Welt: Fürbitte für die Elfenbeinküste

wenner rosemarie D/Welt: Fürbitte für die Elfenbeinküste

Bischöfin Rosemarie Wenner, ©Medienwerk der EmK/Claus Kellner

EMK – In den vergangenen Tagen nahmen dort die Kämpfe zwischen den Anhängern des früheren Präsidenten Garbo, der sein Amt nicht aufgeben möchte, und des neu gewählten Präsidenten Outtarra zu.

Die Evangelisch-methodistische Kirche ist eine der großen christlichen Denominationen in diesem westafrikanischen Land. Der zuständige Bischof Benjamin Boni bittet Methodisten in aller Welt um Fürbitte. In einigen methodistischen Kirchengebäuden werden Flüchtlinge beherbergt. Im methodistischen Krankenhaus in Dabou versucht man, eine große Zahl von Verletzten zu behandeln, die dorthin kommen, weil Krankenhäuser in Abijan geschlossen werden mussten. Bischof Boni rief christliche und muslimische Leitungspersonen zusammen. Es gilt zu verhindern, dass die politische Krise sich auch zu einer religiösen Krise entwickelt. Bischof Boni will darauf hinwirken, dass Christen und Muslime sich gemeinsam für den Frieden einsetzen. Ich bitte unsere Gemeinden um Fürbitte für die Menschen in der Elfenbeinküste und für die Evangelisch-methodistische Kirche und Bischof Benjamin Boni, die ihren Beitrag zur friedlichen Entwicklung leisten wollen.

Bischöfin Rosemarie Wenner


Evangelisch-methodistische Kirche, www.emk.de