D: Kirchenregierung nominiert Christina Koch und Thomas Gunkel für Propstamt

Mosaikfoto Gunkel Koch D: Kirchenregierung nominiert Christina Koch und Thomas Gunkel für Propstamt

Thomas Gunkel und Christina Koch, Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig

Goslar/Wolfenbüttel. Pfarrerin Christina Koch (44) aus Volkmarode (Propstei Königslutter) und Pfarrer Thomas Gunkel (52) aus Braunschweig kandidieren um das Propstamt in Goslar. Auf Vorschlag der Kirchenregierung stellen sie sich der Propsteisynode am Mittwoch, 8. Juni, zur Wahl um die Nachfolge von Propst Helmut Liersch, der Ende September in den Ruhestand geht. Zuvor präsentieren sie sich der Propsteisynode am 18. Mai (20 Uhr) in der Kirchengemeinde St. Johannes Ohlhof/Goslar. Außerdem absolvieren sie Vorstellungsgottesdienste in der Marktkirche in Goslar: Christina Koch am 22. Mai um 17 Uhr und Thomas Gunkel am 5. Juni um 18 Uhr.

Christina Koch ist Pfarrerin in der Kirchengemeinde Volkmarode mit Dibbesdorf, die zur Propstei Königslutter gehört. Seit 2008 ist sie außerdem Stellvertreterin von Propst Andreas Weiß. Sie hat in Goslar Abitur gemacht und in Heidelberg Theologie studiert. Ihr Vikariat absolvierte die ledige Pfarrerin in den Kirchengemeinden Völkenrode und Watenbüttel (Propstei Vechelde).

Thomas Gunkel ist Schulpfarrer am Gymnasium Raabeschule in Braunschweig. Nach dem Abitur in Braunschweig studierte er Theologie in Göttingen und Heidelberg. Das Vikariat absolvierte er in Einbeck-Naensen (Propstei Bad Gandersheim), bevor er eine Pfarrstelle in der Kirchengemeinde St. Thomas in Wolfenbüttel übernahm. Gunkel ist verheiratet mit der Pfarrerin Kirstin Müller (Wittmar) und Vater von zwei Söhnen im Alter von 15 und 13 Jahren.